Zurück

Schrötter und Lüthi starten stark ins Brünn-Wochenende

Die Dynavolt Intact GP-Piloten Marcel Schrötter und Tom Lüthi sind mit ihrer Arbeit am Freitag schon sehr gut vorangekommen und legten nach der Sommerpause mit den Plätzen vier und sechs einen vielversprechenden Start ins erste Wochenende der zweiten Saisonhälfte hin.

Der weiche oder der harte Reifen? Das war die Frage an Tag eins des Tschechien-Grand-Prix in Brünn. Die weiche Spezifikation stellte sich ziemlich bald als die eindeutig schnellere heraus, zumindest auf den ersten Runden. Nun gilt es, auch auf die Renndistanz eine hohe Performance zu erhalten.

Marcel Schrötter musste schon im ersten Freien Training spüren, wie groß der Unterschied zwischen den Härtegraden der Reifen ausfiel. Der 26-Jährige war einer von sehr wenigen Fahrerkollegen, die die gesamte Vormittagssession mit dem harten Reifen durchfuhren. Von Platz 22 ließ er sich daher nicht aus der Ruhe bringen, und ging am Nachmittag auf der weichen Option mit einer 1,8-Sekunden-Steigerung direkt in Führung und wurde zum Schluss zwei Zehntel hinter der Spitze Vierter.

Tom Lüthi war am Morgen mit Platz fünf schon gut dabei, musste im zweiten Training aber auf dem gebrauchten weichen Reifen feststellen, dass auch zwischen Neu und Alt deutliche Differenzen bestehen. Er arbeitete daher den ersten Teil der 40-minütigen Sitzung mit seiner Crew vor allem an der Renndistanz und startete zum Schluss mit einem frischen Satz Reifen noch einen Zeitenangriff, um seinen Platz im Q2-Qualifying nicht zu verlieren. Denn die Wahrscheinlichkeit für ein nasses letztes Freies Training am morgigen Samstag ist laut Wettervorhersage hoch. Mit seiner letzten Runde von 2'01.902 sicherte der Schweizer schließlich 0,017 Sekunden hinter seinem Teamkollegen den sechsten Platz.

 

Text- und Bildnachweis:
© Intact GP - F. Glänzel


Zurück

Wir benutzen Cookies, Facebook, Ponterest und Instagram-Plugins um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.